Dorfmoderation Bausendorf

Die Verbesserung der Nahversorgung, ein ehrenamtlicher Fahrdienst, eine neue Homepage, ein Jugendraum u.a. – zahlreiche gute Ideen entwickelt

Zum Abschluss der Dorfmoderation wurden in einer Bürgerversammlung am 28. Juni zahlreiche gute Ideen und Projekte für Bausendorf vorgestellt. Sie sind das Ergebnis der etwa 9-monatigen intensiven Diskussionen. Damals, im September 2016, hat sich die Ortsgemeinde Bausendorf auf den Weg gemacht, die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger weiter zu verbessern. Nun wurde Bilanz gezogen.

Unter fachkundiger Leitung und Begleitung durch das Planungsbüro „Stadt – Land – plus“, Herrn Zellmer, wurden in vier Arbeitskreisen die zahlreichen Ideen und Maßnahmen entwickelt und teilweise bereits umgesetzt:

AKMiteinander

Zunächst entwickelte der AK Miteinander das Leitbild der Dorfentwicklung Bausendorf „Achtsam miteinander – füreinander“.

Der Arbeitskreis nahm sich vor, zunächst die vielfältigen bestehenden Angebote in Bausendorf zu erfassen und bekannt zu machen. Im zweiten Schritt sollten dann Angebotslücken erkannt und gezielt ergänzt werden. Daraus ergaben sich folgende Schritte:

  • Erarbeitung, Zusammenstellung und Verteilung einer Broschüre als Übersicht über bereits bestehende Angebote der Vereine und Gruppen sowie des Pfarrei Bausendorf.

  • Erarbeitung und Verteilung eines Fragebogens, der zum einen nach Wünschen und Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürgern fragt, zum anderen nach der Bereitschaft,sich für die Gemeinde bzw. die Allgemeinheit ehrenamtlich zu engagieren.

Aufgrund der Wünsche und der großen Bereitschaft, sich zu engagieren, wurden drei weitere Projekte ausgewählt:

  • Zum Thema „ehrenamtlicher Fahrdienst“ ist bereits ein Aufruf zur Unterstützung ergangen. Hier würde sich der AK über weitere Unterstützung und Bereitschaft zur Übernahme von Ehrenamtsfahrten sehr freuen.

  • Zum Thema „Gemeindeschwester/Kümmerer“ als KoordinatorIn in einem ehrenamtlichen Netzwerk wurden erste Gespräche geführt, die zuversichtlich stimmen.

  • Ein „Rundwanderweg“ um Bausendorf/Olkenbach wird nach Aussage des Eifelvereins von ihm federführendgeplant und soll dann mit Unterstützung von ehrenamtlichen Helfern ebenfalls zeitnah umgesetzt werden. Eine finanzielle Unterstützung des Projektes von dritter Seite bzw. Sponsoring wird angeregt und soll auch weiter verfolgt werden.

Die letzten 3 Projektewerden die Schwerpunkte der weiteren Treffen des Arbeitskreises „Miteinander“ unter Federführung von Ossi Steinmetz sein.

AK Versorgung

  • Seit Jahren steht ein SB – Markt für Bausendorf auf der Wunschliste ganz oben. Hier gibt es erfreuliches zu berichten: „Wir befinden uns mit der Umsetzung auf der Zielgeraden,“ so Ortsbürgermeister H.P. Heck, ein Hinweis, der im Zusammenhang mit der augenblicklichen Erschließung des Gewerbegebietes „Hageflur“ gegeben wurde.

  • Die rege Nachfrage nach Bauland und die rege Bautätigkeit im Mauritiusweg führt nun zur Erschließung des 2. Bauabschnitts des „Römerweges“ sowie zum Endausbau des Mauritiusweges“.

  • Ebenfalls auf der Zielgeraden ist die inzwischen freigeschaltete neue Homepage der Ortsgemeinde Bausendorf (www.bausendorf.de). Die Vorstellung des gelungenen Entwurfs von Peter Becker fand breites Interesse und große Zustimmung.

AK Ortsbild & Verkehr

  • Das Leerstandskataster der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach für Bausendorf zeigt viele Baulücken und einige wenige sanierungsbedürftige Gebäude. Die vorgestellten Fotos gelungener Sanierungen von Altbauten könnten als Vorbild dienen für die ebenfalls vorgestellten Bilder sanierungsbedürftiger Altbauten. Hier besteht in Einzelfällen (für die privaten Besitzer) weiterhin Handlungsbedarf. Hier wurde auf Zuschüsse aus der Dorferneuerung verwiesen, die auch Privatpersonen bei der Sanierung ihres ortsbildprägenden Gebäudes in Anspruch nehmen können.

  • Die Verkehrszählungen in der Triererstraße und in der der Heinzerather Straße haben ergeben, dass fast 80 % der Verkehrsteilnehmer zu schnell auf der B 49 unterwegs sind. In Olkenbach wird die Geschwindigkeit v.a. von LKW nicht eingehalten (Tempo 30). Als Konsequenz wurden dringend Maßnahmen zur Verbesserung des Verkehrsverhaltens mit Rücksicht auf die Anlieger und auch auf Kinder gefordert. Ein eindringlicher Appell ging auch an die einheimischen Verkehrsteilnehmer, sich verkehrsgerechter zu verhalten und insbesondere die Geschwindigkeitsvorgaben einzuhalten.

  • Die Pflege und Neugestaltung der in die Jahre gekommenen Infotafel in der Ortsmitte wurde als sehr gelungen bezeichnet. Sie wurde durch ehrenamtliches Engagement neu belebt und soll auch in Zukunft aktiv genutzt werden.

  • Weitere Handlungsansätze des AK waren die Pflege der öffentlichen und privaten Grünflächen, der Erhalt der (zurückgeschnittenen) Ahornbäume und das Parken in der Ortsmitte.

AK Kinder / Jugend

  • Hauptthema und Wunsch der Kinder war die Verbesserung der Spielplätze. Hier ist die Gemeinde zuversichtlich, mit finanzieller Unterstützung von Sponsoren weitere Geräte anschaffen zu können.

  • Die Jugendlichen dagegen wünschten sich die Einrichtung eines Jugendraumes. Hier sind im Gemeinderat bereits Beschlüsse zur Herrichtung eines leer stehenden Raumes im Keller des Schulgebäudes gefasst worden. Unter Beteiligung des Kreisjugendpflegers wird nun die Hausordnung geschrieben – dann soll mit Eigenleistung der Jugendlichen der Raum hergerichtet werden.

Unter Strich wurde deutlich, dass sich – auf allen Ebenen – sehr viel tut in der Gemeinde.

Ortsbürgermeister Hans-Peter Heck schloss den informativen Abend nach etwa 2,5 Stunden mit einem Dank an alle Beteiligten für das hohe Engagement bisher und der Hoffnung auf eine rege Beteiligung auch bei der weiteren Umsetzung.

Die Reihen waren bei der Perspektivenveranstaltung am 28.06. gut gefüllt

Die Arbeitskreismitglieder stellten Ihre Ergebnisse vor.

Peter Becker präsentierte live die neue Homepage der Ortsgemeinde